Unsere Clips sind auch über den nowsalt-Video-Kanal zu erreichen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

2012/08/30 Bonneville - Vorbereitungen 6. Lauf

Erster Lauf über AMA-Rekord, Zeitnahme beginnt und endet bei der Dreifachbeflaggung.

6. Lauf (on board camera) 170,715 mph = 273 km/h

 

SMILE - First Asphalt Now Salt

 

2012/08/29 Bonneville - Vorbereitungen 4. Lauf / Ruhigerer 4. Lauf (on board camera)

 

2012/08/28 Bonneville - Vorbereitungen 2. Lauf / Vorbereitungen 3. Lauf /

Aufschaukeln 2. & 3. Lauf (on board camera)

 

2012/08/26 Bonneville - hair & driver instruction / trip to first run

 

2012/08/25 Bonneville - Ankunft / Technische Abnahme / Tanken / Motorstart

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

2012/07/12 TV-Teams in der Wekstatt

 

2012/07/09 Heute kamen die Crew, das Team und die Helfer zu einem finalen photoshoot zusammen.

 

2012/07/07 Besuch von Heinz Herz

 

2012/07/06 Der badische Greif wurde zu unserem Krafttier gewählt und ziert nun markant den vorderen Teil der Verkleidung.

 

2012/06/29 Unser Testlauf lief (beinahe) anstandslos über die Bühne ... weiter zum Test-Run-Clip

 

2012/06/18+23 Wir haben die Demontage und Montage des Bikes im Zeitraffer festgehalten.

 

2012/06/11 Heute lief der Motor 5 Minuten speziell für die Elektrik, um alle "Stromzieher" zu prüfen.

 

2012/06/03 Die Arbeiten an der Verkleidung gehen zügig voran, das gesamte Wochenende wurde mit Zuschnitt und Anpassung verbracht. Auch wurde die 3. Verkleidung aus der angelieferten Negativform herausgeholt.

 

2012/06/01 Heute wurden 3 Satz Verkleidungen angeliefert. Bei den ersten Arbeiten, Koordinatennetz und Fotos, war Franco Frascoia beteiligt

 

2012/05/17 Fine Tuning (Dyno run) auf dem Leistungsprüfstand bei Harinen Oy Hestec in Finnland.


2012/03/16 Erfolgreich verlief für uns die Zweiradmessse in Mannheim. Der Andrang am Stand war ganz SCHÖN ... Am Freitag stand Günter auf der Messe bei einem Interview Rede und Antwort.

 

2012/03/10 Erste Abstimmungsarbeiten am Motor

 

2012/02/19 Gas geben können die Jungs und das nicht nur in Sachen Speed - schaut euch das Video an und staunt was in 2 Tagen passiert ist. Zusammenbau nach Rahmenänderung

 

2012/02/18 Nach Fahrzeugvermessung und Rücksprache mit Sauer Fahrzeugtechnik und Fritz W. Egli (der schon in Bonneville fuhr) wurde der Lenkkopf korrigiert. Arbeiten am Rahmen

 

2012/02/11 Weitere Arbeiten gab es zur neuen Airbox die nun in Kombination mit dem Fahrersitz gebaut wurde. Vorbereitung Airbox

 

2012/01/07 Nachdem nun auch die Elektrik angeschlossen wurde, war es heute endlich soweit, der erste Motorcheck ist gelungen, hier das Video zum ersten Motorstart...

"ladies and gentlemen start your engines"

 


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fremdvideos

 

2013/03/27 Auch dieses Jahr wurde vom HuberVerlagTV ein Messefilm "Erlebnis Motorrad 2013" erstellt in dem unser Projekt vorgestellt wird.

 

2012/07/24 TV Südbaden berichtet

 

2012/03/16 Vom HuberVerlagTV wurde ein Messefilm "Erlebnis Motorrad 2012" erstellt in dem unser Projekt vorgestellt wird.

 

 

2012/07/04 BUB Motorcycle Speed Trials - Hommage an die Helfer
Uns erreichte ein Aufruf von Film-Fischer der 4-Filme, speziell über die Helfer der BUB-Veranstaltung, auf youtube gestellt hat.
"Behind the scenes of the BUB Motorcycle Speed Trials on the Bonneville Salt Falts. People travel from around the world to race their bike flat out over the slat desert. More than 70 volunteers come as well to help make this a world class mortorcycle racing event."

Bub Speed Trials Volunteers 1 of 4.mov
Bub Speed Trials Volunteers 2 of 4.mov
BUB Speed Trials Volunteers 3 of 4.mov
BUB Speed Trials Volunteers 4 of 4.mov

 

An dieser Veranstaltung werden wir 2012 teilnehmen

.... und so wird der Fahrer alles erleben.

 

 

Kurzer Bericht über Richard Assen's 250mp/h Hayabusa und ein Bericht von ihm,

mit interessanten Technischen Erläuterungen.

 

Music-Clips mit Rennszenen: Drew Gatewood (Technische Abnahme)

mit "Got the will to get to Bonneville " und "Salt Flats Fever" .

 

 

Darf nicht fehlen: The World's Fastest Indian - Film-Trailer

 

Drag Racing 1999 - Super Twin Top Gas - Saturdays Eighth finals - NitrOlympX Hockenheim,

der letzte Run im Video sind Günter Retsch gegen Radek Hutla


Ducati Top Gas Dragster 1995-2001

 

 

Autor: Angela Wittenzellner

 

Part 1:

Wir schreiben das Jahr 1994. Eine Zeit ohne Twitter und Facebook, auch elektronische Einspritzanlagen bei Motorrädern steckten noch in den Kinderschuhen. Aber selbst diese analoge Zeit hielt tolle Momente bereit. Drag-Racing stand als Projekt auf dem Plan und Günters beruflicher Background stellte sicher, dass dieses auf Ducati Basis ablaufen sollte. Die passende Klasse war schnell gefunden. Super Twin Top Gas war die perfekte Plattform für den Ducati-Dragster. Statt Meter wurde nun in Meilen gemessen und die ¼ Meile als Maß aller Dinge angenommen. Auf die Plätze fertig los !!!

 

Das Team war schnell gefunden. Es bestand aus guten Freunden, technischem Sachverstand, organisatorischen Spezialisten und einem perfekten „Piloten“.

technischer Sac...
technischer Sachverstand von Nöten technischer Sachverstand von Nöten
organisatorisch...
organisatorische Spezialisten am Werk organisatorische Spezialisten am Werk
perfekter Pilot...
perfekter Pilot in Aktion perfekter Pilot in Aktion

 

War diese Klasse 1994 noch von fetten Milwaukee Twins dominiert so fiel das Diabolo Race Team dank seiner eleganten schlanken Bauweise sofort auf und wurde anfangs sicherlich (noch) ein wenig belächelt.

Milwaukee Twins...
Milwaukee Twins vs. Ducati Milwaukee Twins vs. Ducati
Arno mit Harley
Arno mit Harley Arno mit Harley
Schweik auf Har...
Schweik auf Harley Schweik auf Harley

 

Spätetens nach dem ersten 8 Sekundenlauf in Hockenheim war damit aber schnell Schluß. Nun wurde auch den restlichen Teams klar, dass hier ernsthafte Konkurrenz am Start war.

Hockenheim 1
Hockenheim 1 Hockenheim 1
Hockenheim 2
Hockenheim 2 Hockenheim 2
Hockenheim 3
Hockenheim 3 Hockenheim 3

 

Von der normalen Strassenampel zum christmas tree

Wer kennt Sie nicht ? Die guten alten Zweikämpfe zweier Freunde mit ähnlich starken Bikes.

Günter war schon früh klar, dass echte Zweikämpfe am Besten auf einer professionellen Strecke auszutragen sind. Die Bauvorschriften in dieser Klasse waren super simpel.

 

- Nur 2 Zylinder Motoren

 

- Nur mechanische Aufladung erlaubt (Turbolader oder Kompressor)

 

- Handelsübliches Benzin und sonst nichts

 

Ab 1995 wurde die Meisterschaft in dieser Klasse europaweit ausgetragen. 10 Teams aus 4 Ländern stellten sich dem so uralten Zweikampf: „wer zuerst da ist - hat gewonnen“. Klingt einfach war es aber überhaupt nicht. Kaum Möglichkeiten zu trainieren und meist nur 3 Qualifikationsläufe um die perfekte Einstellung für die jeweilige Strecke zu finden. Da musste schon eine Menge Know How und Fingerspitzengefühl zum Einsatz kommen.

Die ersten Renn...
Die ersten Rennen 1 Die ersten Rennen 1
Die ersten Renn...
Die ersten Rennen 2 Die ersten Rennen 2
Die ersten Renn...
Die ersten Rennen 3 Die ersten Rennen 3

 

Part 2:

Motorräder hatten Günter Retsch schon immer fasziniert und als die Anfrage von einem alten Kollegen kam das Dragster-Team als Mechaniker zu ergänzen wurde nicht lange gezögert. Nach einigen Rennen als Mechaniker war klar, dass er seinen eigenen Dragster bauen wollte und dieses natürlich auf Basis einer geliebten Ducati.

Gesagt getan !! Mit Unterstützung alter Freunde wurde das Projekt Ducati Top Gas Bike geboren und schon im Winter 1993/1994 stand das gute Stück race ready in der Garage.  Als erstes Testszenario wurde ein Showlauf auf einer Motorradveranstaltung in Speyer absolviert. Nun war klar Motor hält und es geht schnurgerade aus. Damit war der Einstieg in den Rennsport gemacht. Bereits auf dem ersten Rennen der europäischen Meisterschaft 1994 konnte, wenn auch mit ein wenig Glück, der erste Platz eingefahren werden.

Neben all den „dicken“ Harleys zeigte sich die Ducati als elegant und zugleich bissig genug den Milwaukee „Eisen“ den Kampf anzusagen. Viele 2. Und 3. Plätze brachten dem Team grenzenlosen Respekt der restlichen Klasse entgegen und schwups wurde über weitere Modifikationen nachgedacht.


Natürlich blieb auch bei Günter der Wunsch nach noch mehr Leistung nicht unerfüllt und bereits 1995 stieg das Team auf einen 888cm 4-Ventil Ducati Motor um. Dieses etwas andere Motorkonzept wurde dann 1996 noch flugs um einen Turbolader erweitert und von Rennen zu Rennen verfeinert. Ein speziell für den Rennsport in Finnland entwickeltes Motormanagement der Firma HESTEC sorgte für bessere Zeiten und einige 1. Plätze. Wie sagt man doch so schön: „wer rastet der rostet“. Ein solches Dragster-Projekt ist einem ständigen Prozess unterzogen. Damit dieser Prozess auch hier nicht unterbrochen wurde kamen Günter und sein Team zu der Entscheidung, den Dragster mit Hilfe eines noch grösseren Turboladers weiterzuentwickeln. Dass die Ideen dieses Teams gut waren zeigte sich 1998. Mit der ersten 8 Sekunden Zeit (8,87) war der Beweis angetreten und ein 2.Platz in Hockenheim der Dank. Man möge kurz erwähnen, dass dieser 2. Platz mit geplatzten Turboladerschlauch kurz vor dem Ziel eingefahren wurde.


Bereits ein Jahr und eine neuen Schlauch später wurde die viele Arbeit belohnt. Auf Europas grösstem Dragster Event in Hockenheim gab es Standing Ovation für den schönsten und spannensten Lauf der italienischen Diva. Endlich konnte dieser wichtige 1.Platz gefeiert werden.

Im Laufe dieser vielen Jahre wurden fast alle mechanischen Komponenten verbessert. Dies führte dazu, dass das Fahrwerk den Anforderungen nicht mehr gewachsen war und der Bau eines neuen Rahmens ein zwingender nächster Schritt gewesen wäre. Das Diabolo Team war an einem Scheideweg angekommen. Ein neues Fahrwerk hätte immensen Zeit- und Geldaufwand bedeutet.  Doch viel war auch privat beim Team passiert (Kinder, Hochzeiten)und so entschied man sich schweren Herzens nach fast 10 Jahren die Dragsterszene zu verlassen.

 

Team ist Team und Freundschaft hört nicht auf. Daher fuhr man nun lieber gemeinsam regulär auf der Strasse und ab und zu auch ein wenig Rundstrecken und Supermoto. Der Film „The worlds fastest Indian“ hat den alten Motorsport Virus erneut zu Leben erweckt und Dank der alten und vielen neuen Freunden war klar: „wir bauen die weltweit schnellste Ducati". Ein tolles Projekt was nur mit Hilfe vieler Freunde, vieler Sponsoren und vielen Arbeitsstunden machbar ist.

First Asphalt – Now Salt – see you all at Bonnevilles racetrack!

 

weitere Impressionen

Bonneville 2014
Wir wollen es nochmal wissen - das Bike hat noch ordentlich Potential - das wollen wir nutzen und optimieren.
Wir legen nun wieder alle unter dem Motto „moresalt 2014“ los.
Ab dem jetzigen Zeitpunkt können sie unser Werbepartner/Sponsor werden.

Die NowSalt GbR ist berechtigt Sponsorenbelege auszustellen. Unterstützen können Sie das Team mit jedem Betrag.

 

Das "Bonneville Ducati Project 2014" braucht Sponsoren

SIE suchen einen Werbeträger
- der nicht langweilig ist und mit Sport zutun hat
- der für Schnelligkeit und Leistung Sinnbild ist
- der filligrale Technik verkörpert
- mit dem Sie National und International werben können
- der für Vergleich "David gegen Goliath" steht

wir können Ihnen das alles bieten ..... nehmen sie Kontakt auf mit

 

Dominik Ehmann Tel. +49 162 2698213 oder per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NOWSALT GBR

Am Acherrain 45

77855 Achern

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.moresalt.de

 

Vertretungsberechigte Gesellschafter:

Günter Retsch, Daniel Griessmayer, Jürgen Schmidt, Sven Wulf

 

Die NOWSALT GBR

wendet die Kleinunternehmer-Regelung nach § 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz - UstG an.

 

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

 

Layout/Grafik: Frank Beppler

Technische Umsetzung: Johannes Lorenz

Redaktion: Kerstin Rixen